Mitgliederversammlung 2020

Ein erfolgreiches und turbulentes erstes Jahr

Am 26. September haben wir im AStA Stadtcampus unsere erste ordentliche Mitgliederversammlung abgehalten. Unter Schutzmaßnahmen mit frischer Luft und ausreichendem Abstand ging es uns vor allem darum, möglichst viele Mitglieder des FreiWerk eV über das letzte Jahr zu informieren und in Entscheidungsprozesse für die kommenden Monate einzubinden. Besonders gefreut hat uns daher, dass wir mit 21 von 29 Mitgliedern eine wirklich gute Beteiligung an der Versammlung verbuchen konnten. 

Die rege Beteiligung an der Sitzung spiegelt damit größtenteils das wieder, was wir als Fazit aus dem letzten Jahr ziehen können: Die FreiWerk Community wächst und die Werkstatt erfreut sich reger Aufmerksamkeit, sowohl unter den Nutzenden als auch in der Stadt selbst. 

Positiver Finanzbericht und ein neuer Vorstand

Im offiziellen Teil unserer Versammlung gab es vor allem zwei wichtige Punkte: der Finanzbericht und die Wahl eines neuen Vorstands. Unser bisheriger Schatzmeister Lennart S. stellte uns hierzu den geprüften Kassenbericht für das Kalenderjahr 2019 vor und gab einige Einblicke in das laufende Jahr 2020. Nach diesem Bericht ist das FreiWerk bei den aktuell anfallenden Ausgaben sehr gut aufgestellt.

In den Wahlen zum neuen Vorstand haben die Mitglieder Angelina und Fred ihr Vertrauen entgegen gebracht und sie als neuen Vorsitz des Vereins gewählt. Unser bisheriger Vorsitzender Lennart L. übernimmt im kommenden Jahr als Schatzmeister die Finanzen. Auch an dieser Stelle nochmal vielen Dank für euer Engagement und viel Spaß und Erfolg bei euren Aufgaben!

Gemeinsame Ideen für die Zukunft entwickeln

Als erste Neuerung haben wir eine Veränderung unserer bisherigen internen Kommunikation diskutiert. Das meiste, was Organisation aber auch Austausch betrifft, war bisher über Telegram kommuniziert worden. Das Ergebnis war, dass sich einige unterschiedliche Chatgruppen gegründet haben und damit ein Überblick erschwert wurde. Als Lösungsmöglichkeit haben Lennart L. und Angelina uns den Dienst Discord vorgestellt. Inzwischen ist dort ein eigener Server für uns geschaffen und eingerichtet worden, der nun belebt werden möchte. Das soll zum einen übersichtlicher sein als Telegram es bisher war, zum anderen möchten wir so unsere Community erweitern und allem voran stärken.

Weil nach so viel konzentriertem Zuhören auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen darf, schloss sich an den offiziellen Teil der Versammlung ein kleines Buffet (Vielen Dank, Michelle! Sehr sehr gut!) und eine gemeinsame Ideensammlung für die Zukunft an. Unter Fragestellungen wie: Was wünscht du dir in Zukunft für das FreiWerk? oder: Welche Techniken möchtest du einmal ausprobieren? konnten alle Mitglieder ihre Wünsche und ihren eigenen Input an uns weiterleiten. 

Insgesamt sind wir mit dem Ablauf und den Ergebnissen dieser ersten Mitgliederversammlung sehr zufrieden, haben aber auch schon Verbesserungsvorschläge für die Sitzung im nächsten Jahr gesammelt. Ganz ausdrücklicher Dank geht an das Vorbereitungsteam dieser schönen Veranstaltung, das Team des AStA Stadtcampus für den unkomplizierten Ablauf, unseren neuen Vorstand sowie Kassenprüfer*innen und natürlich an alle Mitglieder, die sich so aktiv an der Versammlung, aber auch sonst am „Leben“ im FreiWerk beteiligen. 

Damit dieses Leben in unserer Werkstatt immer schöner, bunter und spannender wird, braucht es aber vor allem Mitglieder, die sich, ganz so wie sie es können und möchten, in den Verein und die Arbeit einbringen. Wenn also auch DU Lust hast, die zu engagieren und Teil unseres Teams zu werden, dann klick doch einfach hier und werde Mitglied vom FreiWerk eV!

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.